Das verlorene Vermächtnis

#aprilsettings2020

Tag 1: Stell dich bitte mit maximal drei Sätzen vor. Zusätzlich hast du 3 Wörter, um dich selbst zu beschreiben.
Mein Name ist Nyssa Silberblut, ich bin die Tochter von Baric und Demetria. Ich bin eine Oreade, eine Kriegerin. Ich bin die Hauptfigur in dem hoffentlich irgendwann erscheinenden Buch „Das verlorene Vermächtnis“.
Tag 2: Wo und in welcher Zeit lebst du? Ist dieser Ort fiktiv oder real?
Fangen wir mit dem wo an. Ich wurde geboren in der Stadt Graustein, die am Fuße des Silbergebirges liegt. Graustein ist auf dem Planeten Ynerra. Es ist der zweite Planet des Solamis Systems der Bewohnbar ist, die anderen sind es wohl nicht. Die Sonne heißt Solamis, ihr Gatte ist Rex, einer der Monde von Ynerra. Zusammen haben die beiden vier Kinder. Die Zwillinge Ramus und Remus und noch Lunara und Lunadea.
Nun in welcher Zeit spielt das ganze? Wir haben bei uns eine Zeitrechnung n.B. was für nach Belatus steht. Belatus ist für uns Oreaden der oberste, der höchste aller Götter den es gibt. Er soll vor all den Jahren den Planeten das letzte mal betreten haben um uns einige Dinge zu hinterlassen.
Dies ist nun 2288 Jahre her.
Tag 3: Spielt der Schauplatz eine entscheidende Rolle für deine Geschichte? Wenn ja, welche?
Die Stadt Graustein hat einen wichtigen Wert, den es ist immerhin meine Heimat und damit wichtig. Die Geschichte selber spielt aber nur zu einem kleinen Teil in meiner Heimatstadt. Du willst aber doch nicht das ich dir wirklich alles erzähle oder?
Ja es gibt weitere Orte, eine Reiseroute mit einigen magischen Orten.
Einer der unheimlichsten Orte den man je gesehen hat. Das Tal des lebenden Todes.
Tag 4: Denkst du, dein Autor könnte deine Geschichte an einem anderen Schauplatz spielen lassen? Wie würde das die Geschichte verändern?
Der Planet Ynerra ist nicht austauschbar. Es ist unsere Heimat, meine Heimat. Wir leben nun einmal hier und ohne uns könnte diese Geschichte nicht statt finden. Wenn du aber mich fragst, ob die Geschichte bei euch auf der Erde hätte statt finden können? In einer ganz anderen Zeit vielleicht, wenn sich die Erde etwas anders entwickelt hätte. Bei euch Leben ja nur die Menschen und bei uns gibt es keine Menschen, vielleicht gab es hier mal welche aber das müsstet ihr Selene fragen sie weiß das eher als ich.
Tag 5: Gibt es eine Besonderheit an deinem Schauplatz? Wenn ja, welche?
Nun das besondere an der Stadt Graustein oder Ynerra an sich?
Das Besondere an der Stadt Graustein ist zb der Tempel mit der Belatus Statur davor. Es heißt Belatus selber habe sie gesegnet und entschieden das diese Statur, die Oreaden in der Stadt Graustein immer beschützen würde.
Nun Ynerra selber hat soviele Orte, so schöne Orte.
Es gibt Magische Orte, die so viele Geheimnisse in sich tragen, aber auch sehr viele Gefahren. Die Einsame Ebene, die verlorenen Berge, das Tal des Lebenden Todes. Viele Orte wurden schon lange nicht mehr besucht und bei einigen sind Leute dorthin aufgebrochen aber nie zurückkehrt.
Tag 6: Beschreibe deinen liebsten Schauplatz mit drei Stichworten. Welche Gefühle verbindest du mit dem Ort?
Graustein – Liebe, Familie, Stärke
Tag 7: Gibt es Orte, die du gar nicht magst? Wenn ja, warum ist das so?
Welche Orte ich nicht mag?
In der Stadt Graustein selber ist es der Gerberbezirk. Die Stadt ist in sieben Bezirke unterteilt und im Gerberbezirk sind naja die Gerber, die Weber und Färber. Ich finde zwar die Rüstungen aus Leder die dort hergestellt werden echt toll aber der Bezirk selber ist mir unheimlich.
Die Leute dort riechen halt mit der Zeit nach diesem Zeug das die benutzen um das Leder herzustellen, ich bin sicher unfair wenn ich das sage aber ich mag den Geruch einfach nicht.
Außerhalb vom Graustein, kenne ich noch nicht soviel. Auf meiner Reise, die ja die Handlung des Buches ist, komme ich an zwei Orte die ich nicht sonderlich leiden kann. Wenn ich mich entscheiden müsste welchen weniger dann das Lichtblütental. Wieso sage ich euch bei dem Ort aber nicht.
Tag 8: Was würdest du in deiner Welt gerne verändern, wenn dein Autor dich lassen würde?
Was ich verändern würde? Das ist eine schwere Frage. Ich würde die Mauer unserer Stadt unzerstörbar machen und ich würde dafür sorgen das wir immer genug Material haben um Schwerter zu produzieren. Ich würde einigen Orten den Schrecken nehmen, die Gefahren dieser Orte verändern damit sie jeder genießen kann oder aber keiner mehr auf ihre Tricks herein fällt.
Eigentlich Liebe ich meine Welt so wie sie ist, nun den Krieg würde ich gerne abschaffen. Ich würde gerne mehr über das Volk von Selene erfahren und ihre Städte sehen.
Tag 9: Was ist der seltsamste Ort, an dem du jemals warst?
Der seltsamste Ort den ich je besucht habe. Nun ist die Frage ob seltsam etwas gutes oder schlechtes ist. Ich habe Orte gesehen die durch aus sehr seltsam waren. Ich glaube die Heimat meiner besten Freundin ist so geheimnisvoll und damit auch seltsam. Ich würde gerne jedes Geheimnis dieses Dorfes entschlüsseln.
Tag 10: Karfreitag – Feiertag in unserer Welt. In deiner auch? Welche Feiertage gibt es in deiner Welt?
Nun der Tag Karfreitag sagt mir selber so gar nichts, also vermute ich mal das es kein Feiertag bei uns ist. Wir haben einige Feiertage, soll ich dir wirklich alle aufzählen?
Ich denke ich bleibe bei den wichtigsten Tagen.
Neujahrsfest am 1. Janatus
2. Febritus das Lichtfest,
21. Maratus Frühjahrstagundnachtgleiche,
7 Aritus Schwert-Tag ,
1 Minatus Beltainistag,
19 Minatus Belatustag – sein Todestag.
21 Vielantus Sommersonnenwende,
21 Santus Herbstagundnachtgleiche,
31 Oktis Samthis Tag,
12 Novitus Templer Tag,
21 Dekantus Wintersonnenwende.
Das sind die wichtigsten Feiertage.
Tag 11: Haben die Feiertage eine Bedeutung für dich? Wenn ja, welche?
Nun es sind halt Feiertage, wir feiern sie auf verschiedenen Gründen. Ich ehre die Traditionen meiner Familie und würde daher niemals bewusst seinen Feiertag ausfallen lassen.
Mein Lieblingsfeiertag ist die Wintersonnenwende oder das Mittwinterfest.
Die ganze Stadt versammelt sich auf dem Marktplatz und es gibt so viel zu Essen und Getränke, dazu noch Geschenke. Oft ist eine leichte Schneeschicht über der Stadt. Ich finde das so toll.
Tag 12: Es ist Ostern. Beschreibe uns ein Feiertagsritual deiner Welt.
Nun wir haben kein Ostern wie es bei euch heißt daher suche ich mir einen anderen Feiertag aus.
Der siebte Aritus, er wird bei uns auch als der Schwert Tag bezeichnet. Es ist der Tag an dem es heißt das Belatus dort erschaffen wurde, ich weiß nicht von wem aber man sagt sich es wäre an genau diesem Tag geschehen. Mein eigener Vater ist am selben Tag wie der große Belatus geboren worden. Es ist das Gegenstück zum Templertag. Am Schwert Tag werden die ersten Schwerter an diejenigen ausgeteilt die im darauffolgenden Jahr am Templer Tag in die Stadtwache aufgenommen werden. Die von nun am mit einem richtigen Schwert trainieren dürfen und nicht mehr nur mit den Stumpfen Schwertern oder gar den Schwertern aus Holz. In einer Zeremonie werden die Schwerter verteilt. Jedes Schwert wurde eigens für seinen Besitzer hergestellt, Pantelis unser Meisterschmied hat sich damit immer sehr viel mühe gemacht.
Tag 13: Gibt es ein besonderes Essen zu Feiertagen in deiner Welt? Wenn ja, welches? Wenn nein, verrate uns dein Lieblingsessen.
Nun das besondere an den Feiertagen ist nicht die Mahlzeit an sich sondern eher die Tatsache das wir uns alle auf dem Marktplatz einfinden und dann die ganze Stadt zusammen isst. Es gibt soviele Leckerein dort das man von nichts besonderem sprechen kann, den jeder bringt etwas mit was er besonders gerne mag. Meine Mutter hat das ganze immer Überwacht damit es nicht zuviel von einem einzigen Gericht gibt.
Mein Lieblingsessen, das schon etwas schwerer. Es gibt viele Dinge die ich sehr gerne esse.
Wenn es mir nicht gut geht macht meine Mutter mir immer eine Spezielle Suppe. Bei uns trägt sie daher nur die „Gesund-Mach-Suppe“ einen anderen Namen hat sie nie bekommen. Es sind verschiedene Gemüsesorten darin, Karotten, Kartoffeln, Mais, das Eberfleisch.
Ihren Speziellen Schokopudding mit Ziegenmilch und Beeren ist auch sehr lecker. Meine Mutter ist einfach die beste Köchin der Welt.
Tag 14: Wer war die verrückteste, beeindruckendste, gefährlichste Person, der du in deiner Welt begegnet bist?
Nun dann wollen wir mal überlegen.
Die Verrückteste Person der ich je über den Weg gelaufen bin ist eine Cousine meines Vaters. Sie ist die Wirtin im Steinriesen, das ist die Taverne im Händlerbezirk. Die Männer haben alle so einen Respekt vor ihr aber sie ist auch immer sehr lustig. Ihr Name ist Alkmene und sie ist mit dem Meisterschmied verheiratet. Ich glaube sie ist mit dem Schwert noch besser als Mutter. Sicher bin ich mir aber nicht.
Die beeindruckendste Person die ich je kennen lernte.
Nun da fällt es mir schwer mich zu Entscheiden. Ich würde sagen das ist eindeutig mein Vater.
Er ist der größte Krieger den die Oreaden gesehen haben nach dem großen Belatus und das er an seinem Tag geboren ist zeigt das er von ihm gesegnet wurde.
Tag 15: Wenn Du dir einen Ort aussuchen könntest und Geld keine Rolle spielen würde, wo würdest Du gerne leben?
Für keine Münzen der Welt würde ich meine Heimat gegen einen anderen Ort eintauschen wollen. Ich liebe meine Heimat einfach und ich wüsste keinen schöneren Ort. Nun hin und wieder würde ich dann gerne die Stadt meiner Freundin aufsuchen und irgendwann auch einmal gerne die Hauptstadt der Oneiren sehen aber das ist eher ein Traum, den andere ausser die Oneiren dürfen diese Stadt nicht betreten.
Sicher ich kenne nicht so viele Orte und ich hörte das zu jedem der Sterne am Himmel, es eine Welt gibt auf der man leben könnte. Doch das ist ja nun nicht meine Heimat und daher würde ich sie mir ansehen aber solange ich keinen Ort finde der so toll ist wie dieser bleibe ich hier.
Tag 16: Und wo möchtest du auf gar keinen Fall leben?
Na ganz klar im Schwalbennest, das liegt im Gänsetal. Ich finde den Aufbau der Stadt schon unheim, da verläuft man sich doch und es scheint auch keine Ordnung dort zu geben. Außerdem wir reden vom Gänsetal, das ist doch schon klar wieso oder?
Nein versteht ihr nicht? Nun es ist als das Tal bekannt das die meisten Feiglinge hervorgebracht hat.
Tag17: Wie würde dein ultimatives Traumhaus aussehen?
Mein Traumhaus? Das ist schwer, also ich muss sagen das mir das Haus meiner Eltern immer sehr schön vorgekommen ist. Die Hütte in der meine Freundin Deianira lebt ist aber auch sehr schön.
Nun ich denke ich habe keine besonderen Anforderungen an ein Haus, es sollte nur stabil sein.
Es sollten die Personen darin sein, die einem am nächsten stehen. Die Familie, die Freunde, jeder der einem wichtig ist. Nun ok, nicht alle vielleicht in meinem Haus. Nur sehr weit weg sollten sie nicht sein.
Tag 18: Welches Land steht ganz oben auf deiner Reise-Liste? Was war dein schönstes Urlaubserlebnis?
Nun wie ich schon sagte ich würde gerne einmal die Hauptstadt der Oneiren kennen lernen aber das ist für alle die nicht zu diesem Volk gehören noch verboten. Vielleicht wird sich das eines Tages ändern. Ansonsten waren die Streifzüge mit meinem Vater und meinen Brüdern, sowohl in die Berge als auch in den Wald immer sehr schön.
Goldwacht, die Stadt in der meine Mutter aufgewachsen ist. Dort würde ich auch gerne noch einmal hinreisen.
Tag 19: Lieber Wildcampen oder Luxushotel?
Ich weiß nicht was ein Luxushotel ist daher kann ich das nicht sagen. Wenn es aber sowas ähnliches ist wie der Gasthof, nun dann könnte ich mir beides vorstellen. Der Gasthof „zum silbernen Drachen“ in Graustein war von den Händlern die aus den anderen Städten kamen immer sehr gut besucht.
Ich finde aber auch das Schlafen in der freien Natur sehr schön.
Wir waren sehr oft mit Vater im Wald schlafen, wenn wir auf der Jagd waren. Manchmal auch in einer Höhle in den Bergen. Es ist schön wenn man vor dem einschlafen den Sternenhimmel sehen kann.
Tag 20: Welche Sprachen sprichst du, welche würdest du gerne sprechen und warum gerade diese? Sprichst du irgendwelche Dialekte?
Ich spreche nur die Sprachen der Oreaden, ich kenne keine anderen Sprachen und habe nie welche gehört. Ich kenne aber die anderen Völker auch nicht, daher weiß ich nicht ob sie andere Begriffe haben. Ich fürchte die Art der Oneiren ist wenig Hilfreich, den diese unterhalten sich zum Teil auch einfach Telepathisch.
Im Grunde würde ich wenn aber jede Sprache sprechen können, die ich verstehen und sprechen muss damit ich andere verstehe.
Tag 21: Hast du Wurzeln aus fremden Ländern?
Das ist eine seltsame und auch interessante Frage. Was ist für euch ein fremdes Land? Ein Land das man noch nicht kennt? Ein Land von wem man nur wenig weiß?
Jaja ich weiß man beantwortet eine Frage nicht mit einer Gegenfrage.
Nun gut ich bin eine Oreade und wir sind in sieben große Familien unterteilt die ziemlich verteilt sind. Meine Mutter ist eine Goldhaut, ihre Heimatstadt Goldwacht habe ich aber nur ein einziges mal gesehen. Zählt das auch?
Es gibt noch andere Rassen auf Ynerra die genaue Grundgeschichte dazu kenne ich aber nicht. Da müsste man Selene fragen.
Tag 22: Du wirst auf eine einsame Insel verbannt und darfst nur einen Gegenstand mitnehmen. Welcher wäre das?
Das ist ganz einfach, ich würde meinen Stab mitnehmen.
Was sollte ich am Ende auch mehr brauchen als diesen. Mit ihm kann ich einfach alles erreichen und bekommen was ich zum überleben brauche. Ich kann mir ein Lagerfeuer machen, ein Hausbauen, einfach alles ist möglich. Es sei den die Kraft meines Stabes würde dort irgendwie blockiert werden.
Tag 23: Wenn es eine persönliche Flagge für dich gäbe, wie würde sie aussehen?
Nun ich würde die Flagge meiner Familie wohl nehmen, wir haben einen Hammer auf ihr und ein Schwert.
Das Schwert steht für den Kampf und der Hammer für den Aufbau.
Tag 24: Welche Gesetze gibt es in deiner Welt?
Nun wir haben im großen und ganzen würde ich sagen recht wenige Gesetze.
Ich würde sagen wir nehmen die wichtigsten Gesetze.
Das wichtigste aller Gesetze bei uns ist, das man keinen Oreaden töten darf. Aufnahme ist wenn man beim Oberhaupt ein Duell beantragt und dieses wirklich gut begründen kann.
In Kriegszeiten zählt dieses Gesetz leider auch nur bedingt.
Nun die anderen Gesetze die wir haben, sind denke ich die selben die alle haben. Man darf sich das Eigentum eines anderen nicht einfach aneignen, Ehen dürfen erst nach Genehmigung des Familienoberhaupts eingegangen werden, bzw des Oberhaupts der Stadt.
Ein zuvor verletzter Krieger darf nicht angegriffen werden.
Tag 25: Wenn du König oder Königin eines eigenen Landes wärst, welche Gesetze würdest du erlassen?
Ynerra hat sowas wie einen König nicht oder eine Königin. Daher ist es schwer das zu beantworten.
Was könnte das in meiner Welt sein, sowas wie das Oberhaupt der Stadt? Das Oberhaupt der Silberblut Oreaden? Ich würde keine neuen Gesetze erlassen, wozu den auch?
Wir haben die Gesetze, die wir brauchen. Es sind nicht die Gesetze alleine die wichtig sind, sondern es sind die Personen die in der Stadt leben, die wichtig sind. Regeln, sind dazu da um für Ordnung zu sorgen.
Eine einzige Sache würde ich vielleicht wirklich ändern wollen. Ich würde dafür sorgen das diese Kriege aufhören und einige Arten von Waffen nicht mehr erlaubt sind.
Tag 26: Wenn du nur noch ein Lebensmittel deiner Welt für den Rest deines Lebens essen könntest, welches wäre das und warum gerade dieses?
Ich soll nur noch ein einziges Lebensmittel essen dürfen? Ihr wisst aber schon das dies nicht gesund ist oder? Meine Mutter sagte immer, iss von allem etwas aber von nichts zu viel, dann bleibst du lange Gesund.
Nun gut, ich muss mich also entscheiden. Es gibt da diese Beeren. Ich kenne sie nur unter dem Namen, Blauenachtbeeren, wieso sie diesen Namen hat weiß eigentlich keiner mehr so genau. Sie soll aber sehr gesund sein. Wir machen daraus zum Teil ein Gelee, damit sie länger hält.
Im Dunkeln Leuchten die Beeren leicht und wenn man sie dann Pflückt sollen sie besonders Nahrhaft sein.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.