Buchrezessionen

Das Gift der Schlange von Barbara Drucker

Riccardo ohhh Riccardo, mein armer armer süßer Kerl.
Ok von vorne. Dies wird mal wieder eine Bücherrezession.
Das erste mal von der Autorin Barbara Drucker hab ich vor einigen Jahren über eine Facebook Autorengruppe gehört und dann dachte ich mir, joa irgendwann liest du das Buch mal, klingt nicht schlecht. Wenn Thriller ob Historisch oder nicht, auch nicht ganz mein Genre ist.
Ich habs mehrfach auf meine Bücherwichtelliste gesetzt aber bisher nie erhalten, so das ich es mir nun selber gekauft habe.
Liebe Barbara, im Laufe der Jahre bin ich vielen Charakteren über den Weg gelaufen, aber in der Bücherwelt hab ich glaube ich selten einem Charakter gegenüber soviel Mitleid gehabt wie deinem Delle Motta. Wenn das Leiden eines Charakters wirklich dafür steht, wie sehr er von seinem Autor geliebt wird, ja dann muss ich sagen das du ihn wirklich sehr sehr liebst.
Ich mag Historische Geschichten und das war einer der Gründe es dann zu lesen, abgesehen davon das ich dich in sovielen Gruppen schon gesehen habe, das ich dachte naja nun wird es mal Zeit.
Am Anfang hatte ich leichte Probleme der Handlung zu folgen, von wem sprichst sie jetzt eigentlich. Wessen Handlung verfolge ich nun genau, aber das änderte sich recht zügig. Der Handlung zu Folgen ist eine Sache, die Fragen die sie im Kopf bildeten und wo ich manchmal dachte, hat sie das nur vergessen zu sagen oder kommt das noch. Aus einem leichten, hmmm wieso und warum, wurden immer mehr Fragen und vor allem die Tatsache das ich das nun endlich wissen wollte. Was es ein wenig schwer machte das Buch dann auch zur Seite zu legen um zu schlafen.
Naja das ist aber ein ganz anderes Problem. Die Charaktere sind alle sehr gut gezeichnet und ich finde schön, das es immer zwei Seiten einer Medalie gibt und wie du das umgesetzt hast. Ebenso wenig wie ich ein Protagonist bei Georg R. Martin sein möchte, denke ich das ich bei dir aber auch keiner sein mag. Das wäre jedenfalls aua. Du hast deinem Charakter jedenfalls eine ganze Menge zugemutet und ich habe gewartet, das er zerbricht? Ich weiß nicht genau, ich dachte teilweise schlimmer kann es nicht werden aber du hast noch einen drauf gesetzt.
Das Buch schreit nach einer Fortsetzung und es hat für mich kein Happy End. Nicht das ich immer eins brauche, aber wenn ein Charakter hat doch so leiden lassen. Es ist ein sehr spannendes Buch und ich vermute für jeden der dieses Genre liebt, dürfte es fast eine Pflichtlektüre sein.
Ich werde mir langfristig sicherlich auch die weiteren Bände mit dem Marchese holen, wann mal schauen.
Da ich aus diesem Genre noch keine Bücher wirklich gelesen habe, kann ich hier leider so gar keinen Vergleich ziehen.
Es ist ein tolles Buch und es hat sehr viel Spaß gemacht es zu lesen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.