Das verlorene Vermächtnis

Textschnipsel

Das Mädchen schaute sich suchend um, es waren so viele Leichen die hier lagen, soviele Leute die man grausam getötet hatte. Dabei erkannte sie einen Mantel der über etwas gelegt worden war. Sofort stürmte sie auf diesen zu und zog ihn von den Sterblichen Überresten einer Person neben die sie sich in den Staub fallen lies.Sie schaute sich diese genau an und zog den Mantel ganz dicht an sich, neben der Leiche lag außerdem ein kleiner Dolch ähnlich dem den sie selber trug. »Mutter« ein lauter schluchzer kam über ihre Lippen. »Mutter ich bins, ich bin hier. Ich habs doch versprochen, sag was bitte« flüsterte das Mädchen und fuhr zaghaft mit den Fingerspitzen über die verbrannten Überreste. »Ich bin hier, Mama, ich bin wieder hier.«
flüsterte sie ihr weiterhin zu. »ich hätte nicht fort gehen dürfen.« stellte sie fest während die Tränen einen weg über ihre Wangen suchten und ihr Herz so sehr schmerzte das sie es am liebsten aus ihrer Brust gerissen hätte. »Bitte Belatus, bitte ich flehe dich an. Gib sie mir wieder.«
Ihr Blick wanderte in Richtung Himmel, dort wo die Götter ihren Sitz hatten, von wo aus sie alles beobachten konnten.
»Ich schwöre dir ich werde immer ein folgsames und artiges Mädchen sein, aber gib sie mir wieder. Bitte, Bitte, Bitte« die letzten Worte wurden immer bettelnder und durch das schluchzen kaum noch zu verstehen. Doch das Flehen und Betteln half nicht weiter, die Überreste wurden nicht von Zauberhand zurückverwandelt in eine Lebende Person. Sie blieb an Ort und Stelle sitzen und zog ihre Beine ganz dicht an sich dabei sich an den Mantel kuschelnd der einst ihrer Mutter gehört hatte.
»Mami, ich bin doch hier. Du hast versprochen hier zu sein, ich bin doch hier.« murmelte sie leise vor sich hin. Es waren nur sehr wenige Momente in ihrem Leben gewesen wo sie ihre Mutter Mami genannt hatte und meistens war sie krank gewesen, es war einfach eigentlich so üblich das man seine Mutter genau so auch ansprach mit Mutter. Es gab nur wenige die ihre Mutter auch mal Mama nannten aber, diese Sitte hatte sich nicht sonderlich stark verbreitet.
»Ich nehme dich hinfort, zurück bleibt eine Hülle an diesem Ort.
Dort wirst du sein, mit deiner Mutter und deinen Vater, deinen Brüdern und Schwestern geeint. Dort sein mit all jenen von Beginn an vereint.Zwischen den Toren der Welt werd ich wandeln, wenn du mich brauchst werde ich handeln. Ich nehme dich hinfort, trage dich an einen magischen Ort.« Begann Nyssa ein leises Gebet und murmelte es vor sich hin. Sie hoffte Belatus würde es hören und ihre Familie in sein Reich lassen.»Es tut mir leid, meine kleine« als sie die Worte hörte sprang Nyssa schnell auf den im ersten Momente glaubte sie das diese Worte ausgesprochen wurden von ihrer Mutter. Als sie sich umdrehte stand jedoch nur Selene dort.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.