Das verlorene Vermächtnis

Textschnipsel

Ihr Blick folgte dem Adler weiterhin bis dieser erneut voran flog und auf der Schulter einer zierlichen kleinen Frau landete. Nyssa fixierte diese Frau und begann sie skeptisch zu musternd.
Eine gewisse Ähnlichkeit mit Selene war vorhanden. Sie war kleiner und ihre Haut schien goldener als die von Selene zu sein. Für einen den Bruchteil eines Augenblicks sah sie den Adler und die junge Frau verschmelzen, große goldene Flügel ragten von ihrem Rücken auf
und ein seltsames warmes Licht umgab sie.Nyssa blinzelte und sah wieder den Vogel auf der Schulter sitzen, sie schüttelte kurz den Kopf und rieb sich die Augen. Irgendwie schienen diese sie heute ein wenig zu ärgern, jedenfalls würde sie nicht alles Glauben was diese ihr zeigten.
Das Boot erreichte nun das Ufer und Selene kletterte als erstes hinaus.
»Komm kleine Oreade, dort vorne gibt es ein Lagerfeuer und auch etwas zu Essen.«
Nyssa überlegte einen Moment und hörte dann ein Vertrautes Knurren aus ihrem Bauch.
Sie hatte in der Tat schon wieder Hunger. Schnell drehte sie sich nun wieder zu Selene um, sie wollte sehen wie der Stab nun aussah, doch er hatte wieder seine normale Größe angenommen.
Vielleicht hatte sie nur geträumt das er länger geworden war. Seitdem sie auf Selene getroffen war schien sie ständig davon auszugehen, dass sie etwas nur geträumt hatte. Vielleicht war das alles was hier passierte nur ein Traum. Der Schmerz der aufkam als sie sich selber in den Oberarm kniff sagte dann allerdings etwas anderes.
Nyssa blieb neben dem Boot stehen, sie blickte zu der anderen Oneiren und irgendwie schien sie sich nicht weiter zu trauen. Irgendwas hinderte sie nur einen Schritt weiterzugehen, der Sand schien ihre Füße einfach festzuhalten.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.